ngiyaw-eBooks Home

Digitalisate verfügbar


Verfügbare Texte

        

Biographie

Jakob Bosshart (7. August 1862, Weiler Stürzikon – 18. Februar 1924, Clavadel)

Jakob Bosshart war der Sohn eines Bauern. Er wuchs auf einem einsamen Hof zwischen dem Töss- und dem Glattal im Kanton Zürich auf. Nach dem Besuch der Sekundarschule absolvierte er von 1882 bis 1885 das Lehrerbildungsseminar in Küsnacht und wurde für kurze Zeit Lehrer in Deutschland. Es folgten Studienjahre an den Universitäten Zürich, Heidelberg und Paris. Er studierte Germanistik und Romanistik und promovierte 1887 zum Doktor der Philologie. Sodann lehrte er in England und an verschiedenen Mittelschulen des Kantons Zürich. In Winterthur heiratete er die Tochter des nachmaligen Bundesrates Ludwig Forrer. Ab 1899 leitete und reformierte er 16 Jahre lang als Rektor das Kantonsgymnasium Zürich. 1915 musste er aufgrund einer fortgeschrittenen Tuberkulose in ein Sanatorium im Hochtal von Clavadel bei Davos überführt werden, wo er 1924 starb.


Bibliographie

Verwendete Quelle: Artikel Jakob Bosshart. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 19. Oktober 2007, 14:05 UTC.
URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Jakob_Bosshart&oldid=38004295
(Abgerufen: 27. Oktober 2007, 09:22 UTC)
Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home