ngiyaw-eBooks Home

Albert Emil Brachvogel (29. April 1824, Breslau – 27. November 1878, Berlin)

Prosa

Der blaue Kavalier AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Albert Emil Brachvogel, Der blaue Cavalier, 3 Bände, Trewendt Verlag, Breslau, 1868
Die Rechtschreibung wurde aktualisiert. ePub vom Jürgen Beschorner.


Simon Spira und sein Sohn AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Albert Emil Brachvogel, Simon Spira und sein Sohn, Otto Janke Verlag, Berlin, 1876
Die Rechtschreibung wurde aktualisiert. ePub vom Jürgen Beschorner.




Albert Emil Brachvogel (29. April 1824, Breslau – 27. November 1878, Berlin)

Albert Emil Brachvogel war ein deutscher Schriftsteller.

Brachvogel wurde durch zwei Werke bekannt. Sein Trauerspiel Narziß huldigt dieser griechischen Sagengestalt und war auf der Bühne recht erfolgreich.

Bis ins 20. Jahrhundert wurde der biografische Roman Friedemann Bach viel gelesen, der viel zur schlechten Reputation dieses Komponisten beitrug. Dieser Roman entbehrt in seiner Handlung jeder sachlichen Grundlage und ist reine Fiktion, fand aber große Beachtung und wurde 1931 von Paul Graener als Oper bearbeitet und 1941 mit Gustaf Gründgens in der Hauptrolle verfilmt.


Lesen Sie mehr: Albert Emil Brachvogel in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Emil_Brachvogel

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home