ngiyaw-eBooks Home

Adolph Donath (9. Dezember 1876, Kromeriz (Kremsier) – 27. Dezember 1937, Prag)

Lyrik

Judenlieder AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle    Flash Flash    Digitalisat Digitalisat

Adolph Donath, Judenlieder, R. Löwit Verlag, Wien, 1920

Tage und Nächte AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle    Flash Flash    Digitalisat Digitalisat

Adolph Donath, Tage und Nächte, Schuster & Loeffler Verlag, Berlin und Leipzig, 1898

Mensch und Liebe Digitalisat Digitalisat

Adolph Donath, Mensch und Liebe, Neue Gedichte, Ernst Hofmann & Co., Berlin, o. J.

Prosa


Psychologie des Kunstsammelns Digitalisat Digitalisat

Adolph Donath, Psychologie des Kunstsammelns, Dritte vermehrte Auflage, Richard Carl Schmid & Co. Verlag, Berlin, 1920

Hermann Struck Digitalisat Digitalisat

Adolph Donath, Hermann Struck, Verlag für jüdische Kunst und Literatur, Fritz Gurlitt, Berlin, [1920]


Adolph Donath (9. Dezember 1876, Kromeriz (Kremsier) – 27. Dezember 1937, Prag)

Adolph Donath war ein Dichter, Journalist, Kunsthistoriker und Kritiker.

Nach seinem Abschluss am deutschen Gymnasium in Kromeriz im Jahr 1895 zog Donath nach Wien, wo er Rechtswissenschaften und Philosophie studierte; er schrieb für verschiedene Zeitungen, darunter die Neue Freie Presse, Wien und Die Gesellschaft.

Im Jahr 1905 zog er nach Berlin und lernte Wilhelm von Bode kennen. Im folgenden Jahr heiratete er.

1911, mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde Donath in die österreichisch-ungarische Armee eingezogen.

Nach dem Krieg wurde Donath Bürger des neu geschaffenen tschechoslowakischen Staat, obwohl er immer seine Heimat Berlin nannte. Er gründete dort die alle vierzehn Tage erscheinende Kunstzeitschrift Der Kunstwandler, die er von 1919 bis 1932 herausgab, und das Jahrbuch für Kunstsammler, das er von 1921 bis 1923 leitete.

1933 floh Donath vor den Nazis nach Prag. Seine Schriften wurden in Deutschland verbrannt. Dort gründete er auch eine neue Kunstzeitschrift, Die Internationale Kunstwelt, die er bis 1937, bis zu seinem Tode (Herzinfakt) betreute.



Verwendete Quelle: Artikel Adolph Donath in: The YIVO Encyclopedia of Jews in Eastern Europe.
URL: http://www.yivoencyclopedia.org/article.aspx/Donath_Adolph


ngiyaw-eBooks Home