ngiyaw-eBooks Home

Verfügbare Texte

        

Biographie

Georg Julius Leopold Engel (29. Oktober 1866, Greifswald – 19. Oktober 1931, Berlin)

Georg Julius Leopold Engel war ein deutscher Schriftsteller, der das Pseudonym Johannes Jörgensen verwendete.

Georg Engel verlebte seine Jugend in Breslau. Nach einem Studium der Philosophie und der Geschichte in Berlin (1887 bis 1890) arbeitete er als Kunst- und Theater­kritiker beim Berliner Tageblatt.

Ab 1891 war er als freier Schriftsteller in Berlin tätig. In seinem Roman Hann Klüth (1905) und in seiner Novellensammlung Die Leute von Moorluke (1910), deren Handlung in Greifswald und Umgebung angesiedelt ist, zeichnete er lebendige und lebensbejahende norddeutsche Charaktere.

Engels Dramen sind vergessen, wie auch sein Stück Über den Wassern, das im Oktober 1916 im Greifswalder Theater aufgeführt wurde. Engel war Präsident des Reichsverbandes des deutschen Schrifttums. Diese Organisation sollte zur sozialen Sicherung freischaffender Autoren beitragen. Hier erwarb er sich Anerkennung und Verdienste.

In der Zeit des Nationalsozialismus galt sein Werk als unerwünscht, da Engel im Sinne des NS-Staates als "nichtarisch" galt. Die Gedenktafel an seinem Geburtshaus in Greifswald wurde entfernt, sein Grabstein im Elisenhain (ein Waldgebiet in der Nähe Greifswalds), unter dem die Asche des Dichters seinem Wunsche gemäß ruht, wurde umgestürzt. Engels Bücher wurden aus den Bibliotheken entfernt und verbrannt (siehe Bücherverbrennung 1933 in Deutschland). Nach 1945 wurde sein Grab wieder hergestellt und seither gepflegt.

Bibliographie

Verwendete Quelle: Artikel Georg Engel. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 6. Dezember 2007, 17:44 UTC.
URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Georg_Engel&oldid=39764354
(Abgerufen: 19. März 2008, 22:46 UTC)
Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home