ngiyaw-eBooks Home

Digitalisate verfügbar


Verfügbare Texte


Biographie

Ilse Franke (Ilse Franke-Oehl) (29. Juni 1881, Göttingen – 3. Februar 1938, Freiburg/Schweiz)

Ilse Franke war eine deutsche Dichterin.

Ilse Franke war die Tochter der 1914 verstorbenen Dichterin Gertrud Franke-Schivelbein und dem Berliner Bibliotheksdirektor Dr. Johannes Franke. Sie verlebte ihre Jugend in Wiesbaden und Berlin. Nach der Heirat, 1912, mit Professor Oehl lebte sie in der Schweiz in Freiburg.

Bereits 1905 gab sie ihre ersten Dichtungen und Aphorismen heraus. Vor allem als Kriegsdichterin war sie fruchtbar. Sie verfaßte auch Novellen.

Werke. Iris, 1905; Von beiden Ufern, Neue Gedichte, 1911; Deutsche Treue, 1914; Das heilige Geheimnis, Ein Buch vom Ehesommer, Gedichte, 1915; Das zweite Eisenjahr, 1916.

Verwendete Quellen: Die deutsche Dichtung der Gegenwart von Adolf Bartels, H. Haessel, 1921; Deutschlands Dichter von Ernst Krauss, Johannes M. Meulenhoff, 1917

ngiyaw-eBooks Home