ngiyaw-eBooks Home

Mia Holm (26. September 1845, Riga – 14. Juli 1912, Potsdam)

Lyrik
Verse

      Gedichteverzeichnis
      dieses Lyrikbandes
AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle    Flash Flash    Digitalisat Digitalisat

Mia Holm, Verse, Albert Langen Verlag, Paris, Leipzig, München, 1900

Zwei Lieder
   (O Glocken, böse Glocken
   Dass er ganz ein Engel werde)
Franz Schreker, Zwei Lieder auf den Tod eines Kindes, op.5, Gesang und Klavier, Universal-Edition A.-G., Leipzig, Wien, [o. J.]



Mia Holm (26. September 1845, Riga – 14. Juli 1912, Potsdam)

Mia Holm war eine deutsche Dichterin.

Frau Mia Holm, geb. von Hedenström, München, Kaulbachstrasse 51, geboren zu Riga 1845, Tochter des protestantischen Predigers Heinrich von Hedenström, heiratete 1871 den Fabrikdirektor Diedrich Holm, dem sie nach Moskau folgte. Seit 1895 Witwe, lebt sie nur noch ihrem einzigen Sohne.

Verwendete Quelle: Lexikon deutscher Frauen der Feder von Sophie Pataky, Bd. 1, Berlin, 1898, S. 373 f.

ngiyaw-eBooks Home