ngiyaw-eBooks Home

Gerhard Ouckama Knoop (9. Juni 1861, Bremen – 7. September 1913, Innsbruck)

Prosa

pdf Verfalltag epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Gerhard Ouckama Knoop, Verfalltag, Egon Fleischel & Co., Berlin, 1911
Die Rechtschreibung wurde aktualisiert. ePub vom Jürgen Beschorner.




Gerhard Ouckama Knoop (9. Juni 1861, Bremen – 7. September 1913, Innsbruck)

Gerhard Ouckama Knoop war ein deutscher Schriftsteller und Chemiker.

Knoop stammte aus einer alteingesessenen Bremer Familie. Sein Vater Hermann August Knoop (1831-1877) war Kaufmann, seine Mutter Angelika, geb. Ouckama, stammte aus Holland. Nach Realschule und Gymnasium begann Knoop in Freiburg Jurisprudenz zu studieren, wechselte aber nach einem Semester zur Chemie über. Nach dem Besuch der Polytechniken in Hannover und München und einer praktischen Ausbildung in Mülhausen arbeitete er ab 1885 als Chemiker in der Danilovschen Kattunmanufaktur in Moskau. Ab 1893 begann er zu schreiben und 1897 erschien sein erster Roman Die Karburg. Ab 1911 lebte Knoop als freier Schriftsteller relativ zurückgezogen in München-Neuhausen. Er war gelegentlicher Gast im Salon von Baron Alexander von Gleichen-Rußwurm und bei den Donnerstagen Karl Wolfskehls. Außerdem hatte er Kontakt zu Eduard von Keyserling, Rainer Maria Rilke, Ricarda Huch, Thomas Mann und Frank Wedekind.

1895 hatte Knoop Gertrud Roth (1869-1967) geheiratet. Aus der Ehe stammten zwei Töchter, nämlich Lilinka und die jung verstorbene Tänzerin Wera Knoop (1900-1919), der Rilke die Sonette an Orpheus als ein "Grab-Mal" gewidmet hat. Der Dichter Eugen Roth, Neffe von Knoops Ehefrau, verfasste 1969 ein kurzes Porträt von Wera. Knoop selbst starb mit 52 Jahren infolge einer Arsenkur, von der er sich die Heilung eines Herzleidens versprochen hatte.

In seinem Werk zeigt sich Knoop in ironischer Distanz zu einer Gegenwart, der seine Protagonisten fremd bleiben. Sprachlich sich auf die großen Vorbilder des 19. Jahrhunderts berufend, neigt er zu romantischer Formlosigkeit, was sich bereits im Erstling Die Karburg mit der Auflösung ins Tagebuch zeigt und in den weiteren Werken fortsetzt: in Prinz Hamlets Briefe in der Auflösung in Briefe oder in den beiden Bänden von Die Grenzen im Zerfall in Notizen und Aphorismen.

Verwendete Quelle: Artikel Gerhard Ouckama Knoop in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ouckama_Knoop

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.