ngiyaw-eBooks Home

Fritz Mauthner (22. November 1849, Horschitz – 29. Juni 1923, Meersburg)

Prosa

Die Geisterseher AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Fritz Mauthner, Die Geisterseher, Humoristischer Roman, Verlag des Vereins der Bücherfreunde, Berlin, 1894
Die Rechtschreibung wurde aktualisiert. ePub vom Jürgen Beschorner.


Der letzte Tod des Gautama Buddha AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Fritz Mauthner, Der letzte Tod des Gautama Buddha, Georg Müller Verlag, München und Leipzig, 1913
Das ePub stammt von doubleshuffle. Wir bedanken uns.


Hypatia AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Fritz Mauthner, Hypatia, Roman aus dem Alterum, Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart, Berlin
Das ePub stammt von doubleshuffle. Wir bedanken uns.


Totengespräche AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Fritz Mauthner, Totengespräche, Karl Schnabel Verlag, Berlin, 1906
Das ePub stammt von doubleshuffle. Wir bedanken uns.




Fritz Mauthner (22. November 1849, Horschitz – 29. Juni 1923, Meersburg)

Fritz Mauthner war ein deutschsprachiger Philosoph, Schriftsteller (Belletrist, Essayist) und Publizist.

Fritz Mauthner wurde in Horschitz im Königgrätzer Kreis als viertes von sechs Kindern des jüdischen Tuchfabrikanten Emmanuel Mauthner und seiner Frau Amalie geboren. Als Fritz sechs Jahre alt war, zog die Familie nach Prag. Mauthner studierte Rechtswissenschaft in Prag, brach das Studium jedoch ab.

Als besonders wichtig für Mauthners Weltbild gilt die Bekanntschaft mit Ernst Mach. Dieser lehrte von 1867 bis 1875 in Prag Experimentalphysik. Um die Jahrhundertwende schrieb Mauthner in einem Brief an Mach, dass er von ihm den Anstoß dazu erhalten habe, "aus der Wissenschaft die latenten metaphysischen Grundlagen zu eliminieren".

1871 schrieb er den Sonettenzyklus Die große Revolution, der ihm fast eine Anklage wegen Hochverrats und Beleidigung gesetzlich anerkannter Konfessionen eingetragen hätte. 1873 arbeitete Mauthner in einer juristischen Kanzlei. Im selben Jahr entstand die erste Fassung der Kritik der Sprache (heute verschollen). Mauthner verfasste in dieser Phase erste Erzählungen und Feuilletons. Am 23. Mai 1873 fand die Uraufführung seines Schauspiels Anna am Deutschen königlichen Landestheater Prag statt.


Lesen Sie mehr: Fritz Mauthner in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Mauthner

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home