ngiyaw-eBooks Home

Isabella Nowotny, pseud. Ida Klein (31. Januar 1828, Prag – 9. Mai 1899, Prag)

Lyrik
Nachruf an meine todte Tochter Aus: Drama, Welt- und Selbstschmerz von Ida Klein, Verlag Heinrich Mercy, Prag, 1889

Fluch Aus: Drama, Welt- und Selbstschmerz von Ida Klein, Verlag Heinrich Mercy, Prag, 1889

Schmerzensschrei Aus: Drama, Welt- und Selbstschmerz von Ida Klein, Verlag Heinrich Mercy, Prag, 1889

Ein Tag voll Menschenhaß Aus: Drama, Welt- und Selbstschmerz von Ida Klein, Verlag Heinrich Mercy, Prag, 1889

Drama, Welt- und Selbstschmerz Digitalisat Digitalisat

Drama, Welt- und Selbstschmerz von Ida Klein, Verlag Heinrich Mercy, Prag, 1889


Isabella Nowotny, pseud. Ida Klein (31. Januar 1828, Prag – 9. Mai 1899, Prag)

Isabella Nowotny war eine deutsche Schriftstellerin.

Sie wurde am 31. Jan. 1828 zu Prag als die Tochter des Landesgerichtsrats Edlen von Grab geboren, verlor ihre Mutter schon im ersten Lebensjahre und blieb, da die Stiefmutter viel mit den jüngeren Geschwistern zu tun hatte, sich viel selber überlassen, und es entwickelte sich in ihr bereits in zartester Kindheit ein düsterer Ernst, Menschenscheu und Hang zur Einsamkeit. Ihren Unterricht erhielt sie mit ihren älteren Geschwistern gemeinschaftlich, und als derselbe für diese geschlossen ward, wurde für Isabella kein neuer Unterricht eingeleitet, so daß sie vom 12. Jahre ab ohne jede fernere literarische Leitung blieb, ja selbst die begonnene Unterweisung in der Musik, für welche sie eine außerordentliche Begabung zeigte, aufhörte. So blieb Isabella auf eine autodidaktische Entwicklung ihres Talents beschränkt, aber trotz des Kampfes mit häuslichen Hindernissen arbeitete sie mit Ausdauer und Zähigkeit an ihrer Ausbildung und setzte diese Arbeit auch noch fort, nachdem sie sich 1854 mit dem Landesadvokaten Nowotny in Prag verheiratet hatte. Im Jahre 1862 trat sie mit ihren »Psychologischen Skizzen eines weiblichen Herzens« auch als Schriftstellerin auf, und hat sie seitdem als Mitarbeiterin an verschiedenen Zeitschriften, sowie in selbständigen Werken eine große Produktivität entwickelt. Auch eine Reihe von Kompositionen, besonders Sonaten, hat sie unter ihrem Mädchennamen veröffentlicht. Im Jahre 1895 wurde sie Witwe, und am 9. Mai 1899 folgte sie ihrem Gatten im Tode nach.

Franz Brümmer, Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, Bd. 5, 6. Aufl.,Leipzig, 1913

ngiyaw-eBooks Home