ngiyaw-eBooks Home

Joachim Rachel (28. Februar 1618, Lunden – 3. Mai 1669, Schleswig)

Lyrik
Das Poetische Frauenzimmer
oder Böse Sieben.
Aus: Joachim Rachels aus Lunden, Nanch dem Originale verbesserte und mit einem neuen Vorberichte begleitete Teutsche Satyrische Gedichte, Christian Ludewig Kunst, Berlin, 1743, S. 1 ff.
Verkehrtes Weiber-Lob. Aus: Joachim Rachel, Satyrische Gedichte, nach den Ausgaben von 1664 und 1677, herausgegeben von Karl Drescher, Verlag von Max Niemeyer, Halle a. d. S., 1903, S. 144-147.
Teutsche Satyrische Gedichte Digitalisat Digitalisat

Joachim Rachels aus Lunden, Nach dem Originale verbesserte und mit einem neuen Vorberichte begleitete Teutsche Satyrische Gedichte, Christian Ludewig Kunst, Berlin, 1743

Joachim Rachel (28. Februar 1618, Lunden – 3. Mai 1669, Schleswig)

Joachim Rachel war ein deutscher Satiriker, genannt der deutsche Juvenal.

Rachel entstammt einer Dithmarscher Pastorenfamilie. Von 1635 bis 1637 besuchte er das Johanneum in Hamburg, ehe er sich an der Universität Rostock immatrikulierte. Hier studierte er Philologie unter Peter Lauremberg, bis er sich 1640 als Hofmeister in Dorpat verdingte. 1652 wurde er Schulrektor in Heide, und 1660 übernahm er die gleiche Position in Norden. 1667 akzeptierte er einen Ruf als Rektor der Domschule in Schleswig, in welchem Amt er zwei Jahre später verstarb.

ngiyaw-eBooks Home