ngiyaw-eBooks Home          

Digitalisate verfügbar


Verfügbare Texte


Biographie

Irene von Schellander (3. od. 4. April 1873, Wien – 22. April 1933, Salzburg)

Irene von Schellander war eine deutsche Schriftstellerin und Malerin.

Sie war die Tochter des Admirals Josef von Schellander und lebte vornehmlich in Triest, später auch in Salzburg.

Sie veröffentlichte bereits als Sechzehnjähre Gedichte und Märchen in verschiedenen Zeitschriften.

Von 1866 bis 1899 war sie Mitarbeiterin am Cotta'schen Musenalmanach

Schellander, Irene Edle von, Triest, Via Geppa No. 8III, am 3. April 1873 in Wien geboren, ist seit 1890 schriftstellerisch thätig, sowie Mitarbeiterin der »Epheuranken« und anderer Blätter. Ihre zahlreichen Gedichte erschienen in der »Ostdeutschen Rundschau«, im »Deutschen Dichterheim«, in der »Klagenfurter Zeitung«, in der »Brüxer Volkszeitung«, in den »Monatsblättern für deutsche Litteratur« und in zahlreichen Jugendschriften, in letzteren wurden auch verschiedene Erzählungen zum Abdruck gebracht. Eine Sammlung der Gedichte bleibt vorbehalten.

Verwendete Quellen: Sophie Pataky,Lexikon deutscher Frauen der Feder, Band 2, Berlin, 1898, S. 238.
Österreichisches Biographisches Lexikon, 1815-1950, Band 10, S. 71

ngiyaw-eBooks Home