ngiyaw-eBooks Home          

Verfügbare Texte


Biographie

Jaroslav Vrchlický (17. Februar 1853, Louny – 9. September 1912, Domažlice)

Jaroslav Vrchlický, eigentlich Emil Bohuš Frída, war ein tschechischer Dichter und Übersetzer.

Frída benutzte für seine Arbeiten das Pseudonym Jaroslav Vrchlický. Der Schüler von Victor Hugo ließ sich von diesem zu seinen „Fragmenten der menschlichen Epik“ inspirieren. Nach frühen Liebesgedichten wandte er sich in seiner Legende vom heiligen Prokop (1879) und den Landarbeiterballaden (1886) national-patriotischen Themen zu. Daneben übersetzte er Klassiker der europäischen Poesie ins Tschechische. 1893 wurde er Professor für Europäische Literatur an der (tschechischen) Karls-Universität Prag.


Verwendete Quelle: Artikel Jaroslav Vrchlický in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 28. April 2009, 20:45 UTC.
URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Jaroslav_Vrchlick%C3%BD&oldid=59513708
(Abgerufen: 18. Oktober 2009, 07:11 UTC)
Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home