ngiyaw-eBooks Home

1. November 2009

Karoline von Brandenstein – Morgenlied – C. v. S.     Zur Biographie


aus: Der teutsche Merkur aus dem Jahr 1774, Achter Band, Carl Ludolf Hoffmnns Verlag, Weimar, S. 214f.


20091101_Caspar David Friedrich - Friedhof im Schnee

Caspar David Friedrich – Friedhof im Schnee


Der junge Tag schwingt seine Rosenflügel,
Um die Natur – Die purpurrothen Hügel,
Beglänzt der Morgensonne Strahl.
Ein leichter Nebel deckt die hohen Eichen,
Lobsingend steigt aus niedrigen Gesträuchen
Die Lerche dort im Thal.


Und ich erwache – frey von eitlen Sorgen
Ging ich dem Gott, der jeden frühen Morgen
Allgütig auf mich niedersieht.
O du mein Schöpfer! – Sie die Freudenzähre
In meinem Blick – sie fließt zu deiner Ehre,
Und wird zum Wonnelied.


Gieb mir ein Herz, in dem der stille Friede
Der Unschuld herrscht, und laß mich niemals müde
In der Erfüllung meiner Pflichten seyn.
Mein redliches Bemühn um wahre Tugend
Siehst du, o Gott – dir will ich meine Jugend
Und meine spätern Jahre weyhn.


Verlaß mich nicht, wenn einst der Prüfung Leiden
Mich schrecken. – Halte mir die beßren Freuden
Der aufgehellten Zukunft vor.
Getrost blickt dann mein Geist aus Labyrinthen,
Durch die sich traurig meine Schritte winden,
Zu deinem Thron empor.

C. v. B.




20091101_Karoline von Brandenstein  - An meine Freundin

20091101_Karoline von Brandenstein  - An meine Freundin