ngiyaw-eBooks Home

Amalie von Ende – Einer Freundin     Zur Biographie


aus: Deutsche Dichtung, Herausgegeben von Karl Emil Franzos, Achtzehnter Band, April 1895 bis Oktober 1895, Verlag F. Fontane & Co., Berlin 1895, S. 112


20100817_1_Egon Schiele - Nude

Egon Schiele – Nude


Einer Freundin.

Ich war ein dürr, verstoßen Menschenreis –
Für jede Lust begann ich abzusterben,
Für Lenz- und Liebeszauber zu verderben:
Da fand ich dich du aller Frauen Preis.


Du lösest lind die Bande mir vom Eis –
Und um das Herz mit seinem alten herben,
Vergang'nen Liebesgram, fing an zu werben
Ein neuer Lenz mit Wunderklängen leis.


Aus meiner Seele Tiefen sah ich ringen
Gedanken sich in endlos reicher Flut,
Und wonnige Weisen hörte ich erklingen.


Wenn du entfacht nicht meines Herzens Glut,
Ich könnte nimmermehr ein Lied dir singen.
Mir fehlte immer noch des Schaffens Mut.





20100817_1_Amalie von Ende - Einer Freundin