ngiyaw-eBooks Home

Margarete Beutler – Ein Liedlein zu der Männer Schande     Zur Biographie


aus: Margarete Beutler, Neue Gedichte, Bruno Cassirer Verlag, Berlin, 1908, S. 30 f.

Die Werke von Margarete Beutler unterliegen noch dem Urheberrecht; für ngiyaw eBooks mit freundlicher Genehmigung der RechteinhaberInnen.


20100904_Amadeo Modigliani - Nu féminin assis

Amadeo Modigliani – Nu féminin assis


Ein Liedlein zu der Männer Schande

Meine grüne Wiese lag
Noch in Tau und Träumen –
Sprach ich: »Lieber Liebster, trag'
Mich zu unserm Erdbeerschlag
An den Ahornbäumen.


Ach, ich weiß, ich bin nicht leicht,
Doch du bist ein Riese – –
Auch ist schnell ein Lohn erreicht,
Wenn man so als Zweie schleicht
Durch die Morgenwiese« ...


Also bat ich, zierlich fein –
Doch es wollt' nicht nützen!
Sollt mir nicht beschieden sein,
Hoch im jungen Tagesschein
Königlich zu sitzen.


Denn der sehr Geliebte klagt,
Ich sei unbescheiden,
Er hätt' sich genug geplagt,
Und auf süßen Lohn der Jagd
Möcht' er lieber meiden ...


Schließlich sei der Mann kein Vieh,
Und der stärkste Riese
Hätte wohl genug der Müh',
Wenn er bis zur Morgenfrüh'
Sich galant erweise.


– – – – – – – – – –


Schwestern, flehen wir zu Pan,
Daß er uns bescheere,
Was uns stets erfreuen kann
Und in Fülle jedem Mann
Recht zu wünschen wäre!





20100904_Margarete Beutler - Ein Liedlein zu der Männer Schande

20100904_Margarete Beutler - Ein Liedlein zu der Männer Schande