ngiyaw-eBooks Home

Chajim Nachman Bialik – Verwaister Sang.     Zur Biographie


Aus: Chajim Nachman Bialik, Ausgewählte Gedichte, R. Löwit Verlag, Wien, Jerusalem, Leipzig, o. J. (Die Übertragung dieses Gedichts besorgte Moriz Zobel)


Traum

Chajim Nachman Bialik


Verwaister Sang.

HORCH, aus den heimlichsten Tiefen der schweigsamen Waldung
Stiehlt sich ans Ohr dir verschüchterter Vogelsang leise.
Alle die Bangigkeit rings und die Öde des Weltraums
Kündet: verfrüht ist erklungen die lenzhafte Weise.

Schau', noch versinken wir knietief in eklem Moraste . . .
Bleigrau und lastend die Wolken zu Häupten uns hangen!
Grimmiger Frosthauch durchfriert uns die innerste Seele,
Schmutzwellen türmen sich, reichen uns bald an die Wangen!

Starr ruht die Waldung und tonlos gleich einer Verstorbnen,
Gleich als hätte kein einziger Lichtblitz ins Herz sie getroffen.
Barhäuptig ragen die Baumriesen, träumen ihr Ende,
Wie wenn sie nimmer ein Auferstehn dürften erhoffen.

Und auf dem Waldboden häuft sich der Moder seit Jahren . . .
Zahllose Herbstzeiten pflanzten hierauf ihr Zeichen:
Schichten verwehter, zerzauster, zerfallender Blätter,
Mulm von gealterten, wetterentwurzelten Eichen.

Keime der Fäulnis – sie drücken mit wuchtiger Schwere
Nieder die Knospen, die aufstreben, sich zu entfalten,
Alle die Triebe, die sehnsuchtsvoll drängen zum Lichte,
Aber im Dunkel ersticken, im Rauhfrost erkalten . . .

Tödlicher Rauhfrost – er nistet im Schoße des Erdreichs,
Und es vermag keine Sonnenglut ihn zu verjagen.
Ach, wie viel liebliche Reiser schon sind ihm erlegen,
Und wie viel würgt er noch hin, wer vermocht' es zu sagen?

Schmerzhafte Blöße ringsum . . . Es erschlottern die Bäume.
Wettergestähltes Gewild sogar hat scheu sich verkrochen,
Blinzt zum Erbarmen aus eishauchumkleidetem Buschwerk,
Hinter Gestrüpp, das der knickende Nordwind zerbrochen.

Schaurige Klaglieder pfeift wohl der unwirsche Sturmwind,
Lieder von freudlosem Dasein, das schleppend sich windet,
Gleichwie sich dehnet das Grauen der Mittnacht dem Wandrer,
Der in dem Irrsal der Wildnis den Ausweg nicht findet.

Während dich aber durchschüttert der Rauhfrost, mein Liebster,
Wenn dir entgegen da zwitschernder Vogelsang klänge,
Dauerte dich nicht der einsame Frühlingsverkünder?
Tönten die Triller dir nicht wie verwaiste Gesänge?







Ch. N. Bialik – Verwaister Sang

Ch. N. Bialik – Verwaister Sange