ngiyaw-eBooks Home

Cathinka Serafina Bergmayr, geb. Rüdel – Schuldlose Täuschung.     Zur Biographie


Aus: Stimmen der Einsamkeit, Gesammelte Gedichte von Cathinka Serafina Bergmayr, Ferdinand Enke Verlag, Erlangen, 1841


Täuschung

Paul Klee – The Beginnings of a Smile


Schuldlose Täuschung.

»Kann dies Lächeln, das bezaubernd
Ueber deine Züge schwebet,
Kann die Anmuth, die der Glieder
Zartes Ebenmaß belebet,« –

»Kann der Augen ruhevolle
Tiefe, kann ihr mildes Leuchten,
Können scherzbegabte Launen,
Die oft fremden Schmerz verscheuchten« –

»Kann der Frohsinn, der durch tausend
Reize unsre Seelen zwinget,
Daß sie Lust für Trauer tauschen,
Dem Unmögliches gelinget!« –

»Kann dein traulich holdes Plaudern,
Das mich Alles lehrt vergessen,
Mich, mich selbst – und was gewesen
Eh' ich fromm bei dir gesessen« –

»Kann dies Alles, was du spendest,
Täuschung sein –? Du kannst empfinden –
Leiden kannst du – und verstummen?
Leiden – und uns Lust verkünden?«

Rosenblätter pflückt die Liebe,
Streuet sie auf Grabesstätten;
Ohne Ahnung, was sie decken,
Mag dein Fuß sie dann betreten.

Schmerzen, welche nicht zu heilen –
Leiden, die nur mir verständlich –
Gleichen wohl den Grabesstätten:
Besser ist's, sie sind unkenntlich!







Cathinka Serafina Bergmayr, geb. Rüdel – Schuldlose Täuschung

Cathinka Serafina Bergmayr, geb. Rüdel – Schuldlose Täuschung