ngiyaw-eBooks Home

Erotische Gedichte

Theodor Vulpinus – Liebeslust. (Nach Christian von Hamle.)     Zur Biographie


aus: Die zehnte Muse, Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl, Herausgegeben von Maximilan Bern, Verlag von Otto Elsner, Berlin, 1904, S. 53


erot_003_Pierre-Paul Prud'hon - Standing Female Nude Seen From The Back

Pierre-Paul Prud'hon – Standing Female Nude Seen From The Back


Von schönen Leibes
Armen umfangen
Ans Herz gedrückt, wie wohl das thut!
Von lieben Weibes
Rosigen Wangen
Ein minnig Lachen, wie höht's den Mut!
Du magst nicht sprechen zur selben Stund’,
Nur küssen, nur küssen den süssen Mund!


Vier Augensterne,
In Liebesflammen
Leuchtend, beschämen der Sonne Licht
Vier Arme, gerne
Geschlungen zusammen,
O Eisen und Stahl wohl eher zerbricht!
Zwei Herzen wonnig gerückt sich nah’,
Kein Blatt mehr findet ein Plätzchen da!



erot_003_Theodor Vulpinus – Liebeslust. (Nach Christian von Hamle.)